…nachts wach werden und nicht wieder Einschlafen können.

…nachts wach werden und nicht wieder Einschlafen können.

 

Das kenne ich zu genüge, aber ich stelle mir dann immer die Frage:

Mit was halte ich mich wach und warum lasse ich es nicht einfach los oder warum kann ich es nicht loslassen.

Das Nachdenken ist zwar auch nicht sehr schlaffördernd, aber ein Gong, an den ich mich noch am nächsten Tag erinnere.
Dann macht es Sinn, im wachen Zustand mal darüber nachzudenken, womit und warum man sich damit wachhält, denn die Dinge die uns nachts aufs Bett kommen, lassen sich nur tagsüber aufspüren.

 

Es sind oft verdrängte zwischenmenschliche Beziehungsprobleme aus dem Hier und Jetzt, aber auch aus der Vergangenheit, die zusammen mit tausend anderen verdrängten Gefühlen, ungelöst in unserem Kopf dümpeln, aber nie untergehen.

 

Durch einen Trigger am Tag, einen Geruch, ein Geräusch, eine Redewendung oder ein Ärgernis tauchen diese durch Verdrängung unter Verschluss gehaltenen Gefühle wieder auf und erzeugen den Druck, der uns oft unbewusst im Nacken sitzt.

 

Da wir ja alle Weltmeister im Verdrängen sind und nicht mal im Ansatz gelernt haben, auch mit uns selbst ehrlich zu sein, schieben wir unseren Ärger wieder in die Problempresse und verdichten ihn, bis er klein und niedlich ist, damit er wieder ins Depot der ungelösten Alltagsprobleme passt.

 

Da wir durch unsere teilweise sehr verlogene Sozialisation einerseits gelernt haben, das wir nicht Lügen dürfen, andererseits, dass man nicht sagen darf, was man wirklich denkt und fühlt, bringen wir uns selbst immer wieder in die Situation, dass wir viel zu oft JA sagen, obwohl wir NEIN fühlen.

Dieses JA aus Gefälligkeit, rutscht uns viel zu oft raus, weil wir als Kind die Erfahrung gemacht haben, wenn ich NEIN sage bekomme ich Ärger und dann hat mich keiner mehr lieb.

 

  • Und was wollen wir…?
    Wir wollen doch nur, dass uns jemand liebhat und mag!

 

  • Und was kommt dabei raus…?
    Wir lassen uns auf Dinge ein, die wir eigentlich nicht wollen, die uns nicht guttun und die wir so lange durch „Geht schon“…“kein Problem, mache ich…. das kriegen wir hin“… so klein reden, bis sie auch noch im Depot „NICHTNEINGESAGT“ Platz finden.

 

Und da unser Gehirn nachts defragmentiert wird, fragt es auch nachts, was kann in den Papierkorb. Wenn unser Gehirn dann noch zwei vergleichbare Dokumente findet, deren Inhalt zu NEIN gehören, aber von uns mit JA unterschrieben wurden, werden wir wach und suchen grübeln in tausend Gedanken, was uns geweckt hat und erstmal weiter wachhält.

 

Wenn Du nachts mal wieder nicht schlafen kannst, hast Du jetzt was zum Nachdenken.

                                  Eckhard Pawlowski©

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0